Aktuelles
Impfen für Afrika - Aktionstag 8. Mai 2018
Hat Ihr Hund oder Ihre Katze Darmparasiten?
Blutdruckmessung
Impfen für Afrika - 2017
Sichere Katzenhalsbänder
 
Informationen

Tierärztliche Praxis
für Kleintiere
in Freiberg am Neckar

Friedenstrasse 7
71691 Freiberg a.N.

Telefon: 0 71 41-9 74 75 75
info@kleintierpraxis-freiberg.de

 _____________________________

Sprechzeiten:

Mo | Di | Do:
10:00 - 12:00 Uhr
16:00 - 18:30 Uhr

Mi und Fr
Terminsprechstunde

Startseite > Wissenswertes > Kastration Rüde
KASTRATION RÜDE

 

Kastration – Sterilisation: was ist das?

Unter Kastration versteht man die Entfernung des Keimgewebes, also der Hoden beim männlichen Tier bzw. der Eierstöcke beim weiblichen Tier.

Eine Sterilisation bedeutet die Unterbindung der Fruchtbarkeit. Bei weiblichen Tieren werden die Eileiter durchtrennt, bei männlichen Tieren die Samenleiter. Die Tiere können sich so zwar nicht mehr fortpflanzen, der Sexualtrieb ist aber unverändert. Der Rüde ist zwar nicht mehr zeugungsfähig, hat aber nach wie vor einen ungebremsten Fortpflanzungstrieb. Deshalb wird beim Rüden eine Kastration durchgeführt.

Lesen Sie ausführliche Informationen zum Thema Rüdenkastration in unserem Download.

 
 
 

Implantation von Hormonchips zur chemischen Kastration

Als Alternative zur operativen Kastration, besteht die Möglichkeit, Rüden mittels eines Hormonchips chemisch zu kastrieren. Dies hat den Vorteil, dass die Wirkung vollständig reversibel ist. 4-6-Wochen nach der Implantation tritt die volle Wirkung des Implantates in Kraft. Der Plasmatestosteronspiegel und die Funktion der männlichen Fortpflanzungsorgane, die Libido sowie die Spermatogenese werden herabgesetzt. Während der Behandlungsdauer verringert sich die Hodengrösse.
Die Hormonchips sind mit 6 oder 12 monatiger Wirkdauer erhältlich.