Aktuelles
Impfen für Afrika - Aktionstag 8. Mai 2018
Hat Ihr Hund oder Ihre Katze Darmparasiten?
Blutdruckmessung
Impfen für Afrika - 2017
Sichere Katzenhalsbänder
 
Informationen

Tierärztliche Praxis
für Kleintiere
in Freiberg am Neckar

Friedenstrasse 7
71691 Freiberg a.N.

Telefon: 0 71 41-9 74 75 75
info@kleintierpraxis-freiberg.de

 _____________________________

Sprechzeiten:

Mo | Di | Do:
10:00 - 12:00 Uhr
16:00 - 18:30 Uhr

Mi und Fr
Terminsprechstunde

Startseite > Wissenswertes

Allgemeine Informationen

Wir haben für Sie Informationen zu interessanten Themen bereitgestellt. Zu vielen Themen finden Sie downloads, die Sie als PDF Datei ansehen oder ausdrucken können.

Für eine individuelle Beratung, die Ihre persönliche Situation und Ihr Tier berücksichtigt, machen Sie bitte einen Termin in unserer Praxis aus. Wir beraten Sie gerne.

Auch wenn Sie noch kein Tier haben, scheuen Sie sich nicht zu einem Gespräch zu uns zu kommen. Wir helfen Ihnen gerne, das für Sie geeignete Tier zu finden.

 

Ist mein Tier zu dick? - Übergewicht bei Hund und Katze

Übergewicht hat in den letzten Jahrzehnten nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren stark zugenommen. Ursache ist eine übermäßige Energiezufuhr und/oder zu geringe Bewegung und somit ein zu niedriger Energieverbrauch. Dementsprechend müssen wir, um abzunehmen die Energiezufuhr senken und/oder den Energieverbrauch steigern. Im Folgenden erläutern wir, wie Sie dies bei Ihrem Haustier umsetzen können.

Ab wann leidet mein Tier an Übergewicht?

Bei Hunden und Katzen spricht man von Übergewicht, wenn das Körpergewicht mehr als 20% über dem Idealgewicht liegt. Bei einer Katze mit einem Idealgewicht von 4 Kg sind dementsprechend 4,8 kg Übergewicht. Ein Hund mit 15 Kg Idealgewicht hat mit 18 Kg bereits medizinisch relevantes Übergewicht. Einen Hinweis darauf, ob Ihr Hund normalgewichtig ist, bekommen Sie, indem Sie versuchen die Rippen zu fühlen. Die Rippen sollten ohne Druck fühlbar sein. Da unsere Tiere je nach Alter, Geschlecht, Größe und Körperbau sehr unterschiedliche Normalgewichte haben, ist es sinnvoll das Idealgewicht Ihres Tieres individuell zu ermitteln. Mit Hilfe des Schlank nach Maß Protokoll´s von der Firma Hill´s können wir das ideale Gewicht Ihres Tieres errechnen. Hierzu messen wir bei Ihrem Tier verschiedene Parameter wie z.B. den Bauchumfang. Im Anschluss bekommen Sie eine Fütterungsempfehlung und eine Kurve für die gewünschte Gewichtsentwicklung. Gerne begleiten wir Sie auch während der Abnehmphase.

Hier sehen Sie, wie wir einen Hund ausmessen, um sein Idealgewicht zu ermitteln.

 
Die Bilder werden geladen.
Bitte warten...
 

Gut zu wissen

Wussten Sie, dass 1 von 3 Tieren übergewichtig ist? Aber viele von uns bemerken nicht, dass unser Hund ein Gewichtsproblem hat und selbst wenn, ist uns möglicherweise nicht klar, wie stark es sich auf seine Gesundheit und sein Wohlbefinden auswirken kann.

Übergewicht ist nicht nur ein optisches Problem. Auf die Dauer führt Übergewicht zu Folgeerkrankungen wie Schäden am Bewegungsapparat, Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), häufige Harnwegsinfektionen (Blasenentzündungen) u.a.

Bereits im Welpenalter sollten Sie das Gewicht Ihres Tieres regelmäßig kontrollieren, denn wie beim Menschen wird im jungen Alter die Anzahl der Fettzellen festgelegt. Danach nehmen die Fettzellen nur noch an Größe zu.

Übergewicht ist gefährlich

Studien zeigen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem Gewicht eines Tieres und seiner Lebensqualität. Hunde und Katzen mit einem optimalen Gewicht leben länger und sind glücklicher als chronisch übergewichtige oder fettleibige Tiere:

•Sie können besser laufen, springen und spielen

•Sie haben ein geringeres Risiko für eine Reihe von gewichtsbedingten Erkrankungen

•Sie können ihre Umgebung besser erforschen und auf Reize reagieren. Sie fühlen sich dadurch wohler und entspannter

•Ihr körperliches Wohlbefinden ist größer, juckende Stellen können besser erreicht werden, ebenfalls fällt es ihnen leichter, sich an einen kühleren Platz zurück zu ziehen

•Einige Rassen sind anfällig für Atemwegs- oder Herzerkrankungen, die bei normalgewichtigen Hunden weniger Probleme verursachen

•Normalgewichtige Katzen gehen häufiger auf die Katzentoilette und neigen dadurch weniger häufig zu Blasenentzündungen

 
 

Was kann ich tun, damit mein Hund/meine Katze abnimmt?

  1. Energiezufuhr mindern
    Ein gutes Futter ist die Basis einer erfolgreichen Diät. Machen Sie einen Beratungstermin aus, dann können wir mit Ihnen zusammen die ideale Fütterung für Ihr Tier finden. Übrigens – Diät bedeutet nicht Verzicht! Auch während der Abnehmphase darf Ihr Liebling Leckerchen bekommen – wichtig ist nur die richtige Art von Leckerchen!
  2. Bewegung steigern
    Wir alle wissen, dass Sport bei einer Diät sehr hilfreich ist. Sport für Tiere bedeutet Bewegungsspiele. Hier sind Sie gefordert! Lassen Sie sich etwas einfallen. Alles was Spaß macht, ist erlaubt.

Bewegungstipps für Katzen

  1. Plazieren Sie den Futternapf immer wieder an unterschiedlichen Plätzen in der Wohnung. Dies führt dazu, dass Ihre Katze auch außerhalb der Fütterungszeiten durch die Wohnung läuft.
  2. Spielen Sie mit Ihrer Katze:

    Zugegebenermaßen sind einige Katzen nur schwer zum Spielen zu animieren. Wichtig ist hier, dass Sie den richtigen Zeitpunkt erwischen, in dem Ihre Katze Lust hat zu spielen.

    Neben handelsüblichem Katzenspielzeug wie Katzenangeln, Bällen, Mäusen etc. gibt es auch selbstgebasteltes Spielzeug.
    Häufig reicht schon ein einfacher Papierball als Animation für Ihre Katze. Probieren Sie mal, wie Ihr Stubentiger reagiert, wenn sie etwas rascheln und dann die Papierkugel werfen oder rollen.
    Stellen Sie einen Pappkarton im Zimmer auf. Darin kann sich Ihre Katze verstecken. Vielleicht hängen Sie ein Papier- oder Stoffspielzeug darin auf zum „angeln“. Sie können auch mehrere Öffnungen hineinschneiden, so dass Ihre Katze die Ein- und Ausgänge testen kann.

    Füllen Sie einen großen Pappkarton oder eine große Papiertüte mit Zeitungspapierbällen. Das raschelnde Geräusch wird Ihrer Katze Spaß machen. Auch Polstermaterial in einem Karton oder ein „Bällebad“ (gibt es für Kinder) machen Ihrer Katze Freude.

    Ein kreativer Katzenkratzbaum oder die Möglichkeit auf Möbeln oder im Zimmer angebrachten Regalböden zu wandern, wird fast jede Katze zu größeren Ausflügen animieren.

Die Bilder werden geladen.
Bitte warten...
 

Bewegungstipps für Hunde 

Power-Spaziergänge mit Intervallen

Gehen Sie mit Ihrem Hund an der Leine spazieren. Binden Sie während des Spaziergangs Intervalle mit schnellerem Gehen ein, um bei sich und Ihrem Hund die Herzfrequenz zu erhöhen und Kalorien zu verbrennen.

 

Fangen spielen mit Hund

Spielen Sie – wie früher mit Ihren Freunden – mit Ihrem Hund im Park, im Garten oder sogar im Haus Fangen. Es ist gutes Ausdauertraining für Sie beide, wenn Ihr Hund versucht, Sie zu fangen.

 

Hundeanimation aus der Hocke

Stellen Sie sich gerade hin, die Beine schulterbreit auseinander, sodass Sie in die Hocke gehen können. Tippen Sie Ihren Hund mit seinem Lieblingsspielzeug an, während Sie in die Hocke gehen. Richten Sie sich wieder auf und halten Sie das Spielzeug hoch über Ihren Kopf, sodass Ihr Hund hoch springt. Diese Übung kann zuhause oder draußen durchgeführt werden – Achtung: Diese Übung belastet die Gelenke!

 

Berücksichtigen Sie stets die Rasse: Haben Sie einen Hütehund oder einen Jagdhund? Während Hütehunde lieber nach Bällen jagen oder Spielzeuge suchen, können Sie einen Retriever für Stunden mit Apportieren beschäftigen. Jagdhunde lieben es, eine Duftspur zu verfolgen – kann Ihr Hund Sie oder ein anderes Familienmitglied finden?

 

Versteckspiele sind bei Hunden sehr beliebt, aber es kann eine Weile dauern, bis sie das Prinzip verstanden haben. "Verstecken" Sie sich in einem anderen Zimmer und rufen Sie Ihren Hund. Wenn er Sie gefunden hat, belohnen Sie ihn durch überschwängliches Lob oder mit einem gesunden Leckerli. Nach und nach können Sie sich immer schwerere Verstecke ausdenken, sollten ihn dabei aber nicht überfordern.

 

 

Bauen Sie einen Hindernis- oder Geschicklichkeitsparcours auf. Das lässt sich auch im Haus ganz einfach realisieren. Seien Sie kreativ und benutzen Sie sichere Haushaltsgegenstände wie zusammengerollte Decken oder Kartons, um Hindernisse und Labyrinthe aufzubauen. Achten Sie dabei immer auf Sicherheit und passen Sie den Hindernisparcours an die Fähigkeiten und die Größe Ihres Hundes an. Wenn Ihr Hund nach und nach Gewicht verliert, ist er bestimmt zu immer größeren Leistungen fähig!

Die Reihum-Methode: Ein herrliches Gruppenspiel und eine gute Möglichkeit, den Rückruf zu trainieren. Wenn er schon etwas geübter ist, können Sie den Schwierigkeitsgrad erhöhen, indem Sie mehrere Personen mitspielen lassen. Nach und nach ruft jeder den Hund von verschiedenen Plätzen aus. Damit können Sie ihn wirklich auf Trab halten

Machen Sie einen Spaziergang. Das ist zwar kein Spiel im eigentlichen Sinne, aber die meisten Hunde genießen schöne, lange Spaziergänge. Ist Ihr Hund stark übergewichtig, wird er vor größeren Abenteuern vielleicht zuerst etwas abspecken müssen. Ein täglicher Kontrollgang durch "sein Territorium" (in der Nachbarschaft oder an einem Ort, wo Sie regelmäßig spazieren gehen) ist eine wichtige Routine. Eine Mischung aus Routinespaziergängen mit vorhersagbaren Wegen und die Erschließung neuer, unbekannter Horizonte empfiehlt sich für jeden Hund.

Quelle: Teile des Textes und der Bilder mit freundlicher Genehmigung von Hill´s Pet Nutrition.